Tips & Tricks
Wenn sie auch ein paar gute Tips oder Tricks im Bereich Modellbau auf Lager haben, dann teilen sie uns das doch bitte mit (unter Anregungen)!

Damit man mit dem Sekundenkleber noch dosierter kleben kann, steckt man einfach eine Nadel von einer Insulinspritze (Apotheke: 5Cent) drauf. Die Nadeln müssten passen, da die Spitzen der Sekundenkleberfläschchen genormt sind (4mm).
Weiterer Vorteil: Sollte die Nadel mal verklebt sein - einfach Feuerzeug darunter halten und die Nadel ist wieder frei.

Beim 24-Stundenharz (R&G) muss das Verhältniss zwischen Harz und Härter sehr genau stimmen, damit es richtig aushärtet. Wenn man nur kleine Mengen braucht, ist es nur mit einer teueren Waage möglich, das Verhältniss nach dem Gewicht richtig hinzubekommen.
Besser (und billiger) geht es, wenn man nach dem Volumen mischt. Hier eignet es sich, löcher in die Verschlusskappen zu bohren und das Harz mit Hilfe von Insulinspritzen (Apotheke) aus den umgdrehten Flachen zu entnehmen. Zum Lagern bleiben die Spritzen einfach in den Deckeln stecken.

Um sein Modell mit Nieten zu verzieren, zeichnet man zuerst die Positionen der einzelnen Nieten mit Bleistift an (eine gute Vorlage liefern die Plastikmodelle z.B. von Revell). Dann wird eine Insulinspritze mit Weißleim aufgefüllt und vorsichtig getupft.
Das Ganze muss aber unbedingt vor dem Lackieren geschehen!

Als Lineal zu Schneiden von Balsaholz eignen sich ausrangierte Eisensägeblätter besonders gut. Da diese auf der einen Seite gezahnt sind, rutschen sie nicht so leicht weg, wie ein Stahllineal. Ausserdem sind sie normalerweise Bolzengerade

(Dank an Willi Krug)


Zum Abschneiden von Balsaleisten an unzugänglichen Stellen, eignet sich ein Eisensägeblatt von der PUK - Säge, das ca. 15cm lang ist. Es müssen nur vorher die Befestigungsstäbchen entfernt werden.

(Dank an Willi Krug)


Zum einschweren der Beplankung von größeren Rippentragflächen eignen sich alte Hefte (FMT MFI usw.) sehr gut.5 bis 6 Hefte auf die Beplankung legen. Das Balsagerüst sollte man natürlich vorher unterbauen. Die Hefte passen sich wunderbar der Tragflächenform an.

(Dank an Willi Krug)

- zurück -